Journey
 

once upon a time...

... bekamen wir zu unserer Hochzeit eine Reise geschenkt.

Zurück kamen wir mit den Welpen Björn und Nooki, zwei rot- weiße sibirische Huskybrüder. So begann für uns ein neuer Lebensabschnitt und wir haben seither stets unser Wissen und Können rund um Schlittenhunde erweitert und verfeinert.

Die Musherausbildung inkl. Diplom absolvierten wir bei
Thomas Gut, dem bayrischen Waldschrat
↑ Zum Seitenanfang
Journey
 

Sidney 15.11.2005 - 15.07.2017

Sidney ist die Begründerin und Stamm Mutter der Wolfsconnection.

Sidi Maus - oder E-Sidney of Bonedts Valley - wie sie mit vollem Namen bei dem Züchter Spat aus OÖ hieß - oder auch Sidilein, Checkolata, geh Maaaaus, Borstentier, Furie, herzallerliebste Kuschelmaus - kurz: unsere große Liebe.

Sidney kam als Scheidungswaise und blieb fast 11 Jahre an unserer Seite.
Die Erinnerung ist so lebendig als wäre es heute. Wir holten Sidney ab, sie war einsam und unnahbar. Menschen mochte sie nicht, sie traute ihnen nicht aber sie liebte Kinder. Sie liebte auch Sauberkeit und war stets darauf bedacht ihr weißes Fell und ihre Pfötchen tadellos sauber zu halten. Sie überquerte Schmutzlacken auf staxi-haxi Beinen, um ja nicht schmutzig zu werden.

Alle Rüden und Hündinen hielt sie zu 100% unter ihrem Regime. Überhaupt war es ihr sehr wichtig, dass die Kontrolle bei ihr blieb. Lange Zeit hat es gedauert, bis Sidney sich vertrauensvoll in unsere Hände begab. Dies war allerdings sehr wichtig, da ihr ihre Epilepsie öfters zu schaffen machte.

Eine Kämpferin, fair und stark. Mutig. Sie war eine Wölfin.

Ihre Intelligenz war berühmt - sämtliche Geschicklichkeitsspiele waren binnen Minuten langweilig. Sie löste alle Aufgaben blitzschnell. Die Aufgaben, welche ihr das echte Leben stellte, löste sie mit Souveränität und Weitblick.

Besucher wurden von Sidney grundsätzlich nicht begrüßt, denn sie wartete auf ihrem Platz - den wir immer erhaben für sie gebaut haben - bis der Mensch zu ihr kam. Umgekehrt wäre es ihr nie in den Sinn gekommen. Sie ging nirgends hin nur einfach so ohne königlichen Grund.

Sidney akzeptierte und befolgte unsere Anweisungen, jedoch signalisierte sie immer deutlich, dass sie es nur für uns tat.
Wir liebten sie und ihren unabhängigen Geist und deshalb entstand eine wundervolle, außergewöhnliche Beziehung basierend auf Respekt und tiefer Zuneigung.

Sidney schenkte uns tiefe Einblicke in das Wissen über Hunde vom Ursprung und wir haben viel von ihr gelernt.

Wir danken dir Sidilein, dass du mit uns den Weg gemeinsam gegangen bist, in unseren Herzen bist du unsterblich.




↑ Zum Seitenanfang
Journey
 

↑ Zum Seitenanfang
Journey
 

Nanuq – sibirischer Husky 11.5.2007 - 7.8.2011

↑ Zum Seitenanfang
Journey
 

Björn – sibirischer Husky 11.5.2007 - 4.2.2011

↑ Zum Seitenanfang
Journey
 

Kimi - sibirischer Husky

↑ Zum Seitenanfang