Follow us
 

RATA 2019 LIVE

RATA Tracking HERE

Das Tracking funktioniert bei uns im Bereich der Schweiz nicht, da es diesmal über das Telefon läuft und nicht über einen extra GPS Tracker. Es gab bei unseren Telefontarifen kein Schweiz Paket.

Die Bewegungen von Hannes und seinem Team werden zwischen km 184 und ca km 380 nicht sichtbar sein.
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RATA 2019 Finished

Hannes und sein Team nach 24:05 und 11 erfolgreich überquerten Alpen Pässen im Ziel. MEGA COOL.
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RATA 2019 Passo della Stelvio 29 Juni

Hannes und seine Crew sind gerade beim Aufstieg auf den Stilfser Joch Gebirgspass in den Ortler-Alpen. Mit einer Höhe von 2757 m ist es der höchste Gebirgspass in Italien und nach dem Col de l’Iseran der zweithöchste asphaltierte Gebirgspass der Alpen.

Das Rennen läuft seit jetzt seit 21 Stunden und Hannes überquert gerade seinen 10 Alpenpass. Die Leistung ist gigantisch.

In Kürze ist unser Wolf und seine Crew auch wieder am Tracking sichtbar.
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RATA 2019 Mortirolo 28 Juni

Ein ganz besonderer Moment für Hannes war das Befahren des Mortirolo, war doch dieser Berg sein Lehrmeister letztes Jahr. Mittlerweile sind bereits über 6 Stunden seit dem Start vergangen und die meiste Zeit davon steil bergauf. Mega Leistung.
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

HOT - HOTTER - RATA

Racing bei 35 Grad - da ist Einsatz vom Team gefragt. Kühlen und weiter geht's.
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RATA 2019 race is on

↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RATA 2019 START 13:00 am 28.06.2019

Hannes hat Startnummer 16.

Im Begleitfahrzeug sind Bernhard, Nils und Julian. Die Crew fährt mit einem Tesla. Es gibt zweit Sportler in diesem Rennen, welche ein Elektroauto im Einsatz haben.

Die größte Herausforderung ist dieses Jahr die unglaubliche Hitze - 35 Grad am Einstieg zum Stilfserjoch ist echt eine Ansage. Der Start ist auf 1360m und es geht aufwärts auf knapp 3000m.
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RATA 2019 Meeting

Hannes und sein Team sind gut in Nauders angekommen und haben ihr Apartment im Haus Arina bei Familie Baldauf bezogen. Es ist sehr gemütlich, herzlich und direkt vor dem Garten plätschert ein Bach - Idylle pur.

Die Streckenführung ist dieses Jahr verändert, da es Murenabgänge am Passo Gavia gab und die Sicherheit hier natürlich Vorrang hat.

Das Race across die Alps ist ein ganz besonderes Rennen und definitiv mit keinem anderen Radrennen vergleichbar. Die Höhemeter sind gigantisch, die Landschaft atemberaubend, die Anforderung an den Sportler galaktisch. Es gibt hier nur Superlative. Alles andere passt nicht hierher.
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RATA 2019 CREW & Vorbereitung

Countdown zum wohl schönsten Rennen ever läuft.

Noch 27 Tage.

Nachdem Hannes dieses Jahr als bisher einzige Veranstaltung das RAN im easy Modus runtergeradelt ist, freut er sich MEGA auf ein hochalpines Abenteuer voll wunderschöner Landschaften und Spitzensportler.

Unsere RATA 2019 Crew besteht aus erfahrenen Betreuern, die fokussiert und mit Begeisterung an den Start gehen und den Wolf bis ins Ziel supporten werden.

CREW

• Hannes - Rennfahrer

• Nils - Koordination, Navigation, Betreuer, Begleitfahrzeug Fahrer

• Bernhard - Medien, Fotografie, Navigation, Begleitfahrzeug Fahrer

• Julian - Navigation, Betreuung Rennfahrer, technische Ausrüstung


Große Änderung betrifft ab RATA 2019 die Kommunikationstechnik. Hannes fährt seit vielen Jahren mit sehr reduzierter Lösung und dies ist das erste Rennen, bei dem die neue Variante zum Einsatz kommt.

↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RAN 2019 FINISHED

600KM sind geradelt - wir sind im ZIEL.
YES, sehr COOL.


↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RAN 2019 KM500

Endlich raus aus der faden Gegend hinein in die hügelige Landschaft. Der Regen war zu erwarten und überrascht keinen. Cooles Rennfeeling.

Fokus und Leidenschaft von Hannes liegen eigentlich in Rennen, welche über mehrere Tage gehen. Das RAN ist eine verhältnismäßig kurze Strecke. Normalerweise geht es erst ab der zweiten Nacht so richtig los und die ganze Gschicht bekommt dann einen ganz eigenen Drive, der beim RAN noch nicht berührt wird. Geschwindigkeit ist hier mehr gefragt als Ausdauer :) Super Training für ist es mal fix.
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RAN 2019 KM350

Die Nacht ist done, YES!

12 Stunden im Sattel - über die Halbzeit. Jetzt geht es noch durch die öde Landschaft rund um Wiener Neustadt aaaaber in Kürze erreicht Hannes und sein Team den Semmering und hier ist der Wolf in seinem Element. Je höher es wird, umso wohler fühlt er sich.

Die Stimmung ist großartig und die Crew macht einen prima Job.
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RAN 2019 Nacht

Während die meisten Menschen jetzt gerade warm und kuschelig in ihren Betten oder auf dem Sofa zu finden sind, radelt Hannes seine Kilometer runter als wäre es das Normalste auf der Welt.

Durch die Nacht fährt der Wolf fokussiert seinem Ziel entgegen.

Ultracycling ist für Hannes eine Lebenseinstellung. Spaß am Radfahren - so banal es klingen mag - das gilt es zu spüren und zu erhalten. Es braucht nicht jedes Jahr neues, noch teureres Rad oder sonstwas. Das macht auf Dauer nix wett. Es ist dieses ganz besondere Feeling, welches Ultracyclisten dazu bringt hunderte und tausende Kilometer weiter zu machen - bis ins Ziel.
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RAN 2019 Hannes & Crew sind gestartet

↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RAN 2019 pre Race

Wolfsconnection ist in Weitra angekommen & die Jungs akklimatisieren sich gerade.

Hannes startet als Solofahrer mit Startnummer 56 um 20:10.
Fahrer vom Startblock B sind um 15:00 losgefahren.

Wir wünschen viel Erfolg!

Kinder aus Weitra haben tolle Zeichnungen zu Motivation gemalt :)

Hannes fährt sich vor dem Rennen auf der freien Walze warm. Das Equipment ist gecheckt. Nils ist ein erfahrener Betreuer, der dieses Jahr seinem Papa bereits das achte Jahr zu Seite steht. Elias hat ebenfalls schon 24h Rennen betreut.

Den Regenbogen auf dem Foto nehmen wir als Glücksbringer mit ins Rennen :)
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RAN 2019 Race around Niederösterreich 3 Mai 2019

Hannes, Elias und Nils sind unterwegs nach Weitra, um am ersten RAN teilzunehmen.

Live-Tracking und Livestream vom Start gibt es ab 15:00 hier:
RAN Website

Beginnend in Weitra geht es 600km lang & 6000 HM durch die vielfältige Landschaft Niederösterreichs nonstop innerhalb der Landesgrenze. Als Saisonauftakt ist dieses Rennen ein prima Training für RATA, RAA oder RAAM.


↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

Crew Training

Die Crew für RAN 2019 steht:

Nils und Elias fahren mit dem Wolf ins Ziel.

Gemeinsam mit Hannes haben die top motivierten Jungs einen Teil der Strecke besichtigt. Spaß am Radfahren und Betreuen stand zu 100% an erster Stelle.

Ultracycling ist mehr als bloß Wettbewerb. Es ist gemeinsam wachsen. Geile Zeit inklusive :)
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

SEIBERER Radbergwertung 27 April 2019

Am 27.04.2019 fand der 34 Seiberer statt. Wie erstmalig im Vorjahr, gab es auch heuer einen Wettbewerb für historische und moderne Fahrräder.

Als historisch A0 gelten Klassiker ohne Schalthebel am Lenker (Ausnahme Klassische Dreigang Innenschaltung) sowie außen liegende Züge für Bremsen und falls vorhanden für die Schaltung. Keine Klickpedale - Klips mit Riemen sind erlaubt.

Die Strecke ist in etwa 6 km lang mit konstanter 7% Steigung.

Wertung erfolgt nach Summe und Differenz - jeder Teilnahmer hat durch Gleichmäßigkeitswertung und Geschwindigkeitswertung zwei Chancen zum Sieg.

Hannes fuhr in der Klasse A1, moderne Fahrräder. Die Teilnahme war in erster Linie als Abwechslung im Training vorgesehen. Die freundliche und engagierte Organisation durch Martin Winkelbauer überzeugte uns jedoch so sehr, dass wir nächstes Jahr fix dabei sind.

Wolfsconnection Empfehlung für alle, die Spaß am Radlfahren an erster Stelle spüren wollen. Infos direkt: jimmy@seiberer.at
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

Fresh up

Gutes Equipment will gepflegt werden.
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

Preview 2019

RACE AROUND NIEDERÖSTERREICH solo 3 bis 4 Mai 2019

Das RAN ist ein Rennen mit 600 km / 6000 HM von Weitra aus im Uhrzeigersinn nonstop rund um das Bundesland Niederösterreich.

see STARTER here

see on FACEBOOK here


RACE ACROSS THE ALPS 28 bis 29 Juni 2019

Das Race across the alps mit Start und Ziel in Nauders mit 540 km /14.000 HM führt durch Italien, Schweiz und Österreich.

see INFOS here

see on FACEBOOK here
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

Training im Winter

12 Monate nonstop wird beim Hannes mit Rad gefahren. Eis, Schnee oder Regen können das nicht ändern.

Den Wechsel der Jahreszeiten erlebt Hannes hautnah und holt sich in der Natur die Kraft und Durchsetzungsfähigkeit für seine Leidenschaft: das Ultracycling.
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

Ultra Rad Challenge Kaindorf 24h 20+21 Juli 2018

Finish nach 22h 56m und 698km auf Rang 5.

Rennabbruch um 17:00 Uhr wegen Unwetter - Ergebnisse wurden bis 17:00:00 Uhr Durchfahrt gewertet, womit alle Kilometer der nach 17:00:00 durchgefahren Runden leider verloren gingen. Tatsächlich hat Hannes die 700er Marke cool geknackt.

Ergebnisse HIER

Bei diesem Rennen erlebten Hannes, Marta und Mikkel alle Wetter Kapriolen. Angenehmer Sommertag zum Start, über brütende Hitze Mittags, Temperatursturz in der Nacht und Gewitter mit Wolkenbrüchen zum Rennende hin. Es war ein spannendes Rennen, bei dem Hannes eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 35:17 erreicht hat.

Herzklopfen bescherte uns Mikkel, dessen Geschirr ein Defekt hatte und gerissen ist. Der neugierige Husky nutzte die Gelegenheit, um die Fahrbahn zu erkunden. Nur wenige Sekunden dauerte der Ausflug, denn Mikkel kam auf Abruf wieder zu Marta.

↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

Race across the Alps 22 bis 23 Juni 2018

Das Race across the alps mit Start und Ziel in Nauders ist wohl "Die härteste Eintagesprüfung der Welt, die man sich auf einem Rennrad vorstellen kann." - wie vom Veranstalter auf den Punkt treffend formuliert.

14.000 Höhenmeter auf 540 km bedeuten eine Herausforderung der Extra Klasse und führen durch Italien, Schweiz und Österreich.

RATA ist ein Rennen, welches man mit keinem anderen vergleichen kann. Die traumhafte Landschaft der kompromisslosen Berge steht im krassen Gegensatz zu den Menschen, welche die Stille der Natur durchkreuzen.

Hannes hat stark begonnen und stark fortgesetzt. Das Stilfserjoch hat er bei bester Laune geschafft, um dann den Gavia Pass zu durchradeln. Die Kraft wurde mobilisiert und es schien für uns als Betreuer, als ob er sich auf den Mortirolo direkt freuen würde. Es lag eine Euphorie in der Luft, die wohl nur ein Extremsportler nach vollziehen kann.

Es sollte dieses Jahr der Mortirolo sein Lehrmeister werden.
Den Pass erreichte Hannes mit guter Kondition und war bereits auf dem Weg runter. Vor ihm lag der leichtere Streckenteil, genau richtig für die Nacht. Dann passierte der Sturz. Es ist nicht genau klar, was Hannes unter den Reifen kam. Dafür ging alles zu schnell.

Das Rennen mussten wir abbrechen, da bei einer Gehirnerschütterung eine Fortsetzung ausgeschlossen ist. Die blutige Nase und die aufgeschlagenen Zähne waren dabei halb so schlimm.

Hannes liebt die RATA Strecke mehr als je zuvor. Wir kommen wieder.
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

Glocknerkönig Ultra 3 Juni 2018

Einstieg in die Saison 2018 Start 7:00

Heute ein weiterer Gipfel für den Wolf.

Sensationell geiles Wetter auf der Edelweißspitze. Heuer ist der höchste Berg Österreichs sozusagen Hannes sein Radlpartner. Dieses Jahr war der Wolf vier Mal mit dem Rad über 2500m, bis Ende Juni werden es 7 Mal sein.

Erstmalig gibt es die Großglockner Ultra Variante. Sie führt bis zu Edelweißspitze. Das gibt nochmal paar lässige Kehren drauf.

All details here
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RATA Trainingsfahrt


↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

RAA 2017 Fan Zonen

9.8. / 15:00

Riesen Überraschung wartete auf Hannes und die Crew in Niederösterreich. Unsere lieben Freunde haben ein riesiges Transparent für den Wolf aufgespannt und feuerten Hannes gemeinsam mit ihren Kids aus allen Kräften an. Das gibt Power! Mega Aktion - danke!


9.8. / 16:00

Um Hannes die Nachmittagshitze etwas erträglicher zu gestalten, wurde als Überraschung Merlin, einer seiner Huskys als Fan an die Rennstrecke kutschiert. Der Wolf wurde sogleich standesgemäß von Merlin abgeschmust und konnte gestärkt weiter fahren. Temperaturen jenseits der 30°C und Gegenwind in der Gegend um Laa an der Thaya machten das Fahren zu einer Herausforderung. So wie schon 2015, als damals die große Hitze das Rennen erwischte.

↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

Base Crew

Hannes - seit 2012 Rennfahrer

Marta - seit 2012 Ultracycling Organisation & Mothership

Nils - seit 2012 Betreuer, Navigator, KFZFahrer (ab 2017)

Julian - seit 2016 Betreuer, Navigator, KFZFahrer (ab 2017)
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

Unter Wolfs Schutz - Kilometerjagd für Wolfsconnection Husky Rescue e.V.

Hannes, der Wolf, ist auf Jagd nach Kilometern für seine Schützlinge.

Jeder Wolfsconnection Freund kann für 1 Euro 1 Hannes Jagdkilometer bei allen aktiven Rennen erwerben.

Der gesamte Erlös fließt in die Hilfsprojekte von Wolfsconnection Husky Rescue e.V. In dem gemeinnützigen, bei der BH Korneuburg unter der ZVR-Zahl 593796226 gemeldeten Verein, leistet Hannes (neben seinem echten Beruf auf der Intensivstation) mit Herz und Seele Resozialisierungsarbeit mit Hunden vom Ursprung, die eine unglückliche Vergangenheit hatten. Er organisiert gemeinsam mit seiner Frau Marta Seminare sowie internationale Hilfsfahrten.

Seinen Huskys zu helfen spornt den Wolf zusätzlich extrem an.
Macht mit und zeigt Hannes, dass Extremsport Freunde auch ein Herz für Vierbeiner haben.


Wolfsconnection Husky Rescue e.V.
IBAN: AT70 3284 2000 0017 0571
BIC: RLNWATWWSTO
PayPal: we@wolfsconnection.at







↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

Bulls Power

↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

Race around Irland 2016

Hannes, der Wolf finished das Race around Ireland auf Platz 3.

Mit einer Zeit von 117:13:37 Stunden nach 2153,5 km & 25.000 Höhenmeter
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

Glocknerman 2015

Hannes finished den Glocknerman 2015 auf Platz 3.

nach 42 Std. 53 Min. und 950 Kilometern in seiner Wertung U40
↑ Zum Seitenanfang
Follow us
 

Race around Austria 2015

Hannes finished das Race around Austria auf Platz 4.

am 16.08.2014 um 16:51 nach 103 Std (4d 07:13:03) mit 20,8 km/h im Durchschnitt.
Gesamtlänge 2150,40 KM und 28.000 Höhenmeter.
↑ Zum Seitenanfang